Leise

Am 7. und 8. Oktober hatte ich mal wieder die Ehre mit der wunderbaren Annett Louisan zu spielen. Die Band besteht aus Hardy Kayser (g), Friedrich Paravicini (cello, bass), Martin Iannacone (cello, bass, perc), Tobias Neumann (p), und als Gast Mirko Michalzik (g). Ein eingespieltes Team. Eine große Herausforderung als drummer, sich in die Banddynamik einzufügen. Die Aufgabe das zu unterstützen was eh schon gut ist- und es nicht zu “verschlimmbessern” ist nicht leicht. Am 2. Auftritt war ich langsam drin in der Band und hatte Spaß (nachdem ich Tags zuvor etwas gefrustet war…)
Und schon wieder vorbei- schade- die beiden Konzerte waren nur in Rahmen ihres 10 jährigen Bühnenjubiläum in großer Besetzung.
In der Laeiszhalle in Hbg gleich am Anfang des 2. Set: Hi-Hat kaputt. Die untere Stange flutschte einfach durch. Määh! Was für ein komisches Gefühl plötzlich, ohne das Körpergefühl: Linker Fuß – auskommen zu müssen. Es war alles NOCH leiser, dadurch aber auch noch durchsichtiger, was dem aktuellen Bandsound bei Annett entgegenkam. Und: Hat niemand gemerkt…
Übrigens: Eine meiner Lieblingsbands, die “Time-jumpers” aus Nashville, da tritt der Drummer Billy Thomas fast nie Hi-Hat- so luftig alles!

Christoph

Ich bin Musiker, Schlagzeuger. Studiert habe ich nicht, also zumindest nicht auf einer Musikhochschule. Wie man Musik an einer Hochschule lernt, das soll mir mal jemand zeigen. Also ich habe aufjedenfall immer gehört, geübt und gemacht. So einfach ist das. Wie bei vielen Musikern meines Alters kommt irgendwann die Frage auf, wie man als Musiker leben möchte. Das ist hier in Deutschland deswegen nicht so einfach, da es uns Musikern allen recht gut geht. Irgendwo steht immer eine Türe offen. Ist es die richtige Türe? Zur Zeit versuche ich mein Bedürfnis nach Natur und Ruhe in Einklang zum unsteten, meist in Städten stattfinden Leben eines Musikers zu bringen. Und nach über 30 "Dienstjahren" mache ich einfach nicht mehr jeden Scheiss mit. Scheiss? Will heißen- keine doofe Musik, keine ungerecht bezahlten Auftritte, kein Putengeschnetzeltes mehr, keine Musicals mehr etc... Aber es geht weiter, nun lebe ich im Allgäu und übe, koche und wandere - und spiele erstaunlich viele gute Auftritte- hier und da auch mal najaaaaa.... ich probiere aus und sortiere! Was ist besser? Der Kreis oder das Quadrat?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *